Anfang dieser Woche gab der Krypto-Vermögensverwalter Grayscale Investments bekannt, dass er Cardano (ADA) zu seinem Digital Large Cap Pensioenfonds (GDLC) hinzugefügt hat – wasgoed stropdas Krypto-Projekt zur drittgrößten Komponente des Pensioenfonds macht.

Cardano ist eine dezentrale Proof-of-Stake Smart Contract Plattform, diegene von Charles Hoskinson, einem der Mitbegründer von Ethereum, geleitet wird. Obwohl es bis heute kein funktionierendes Produkt gibt, ist ADA – der native Token des Cardano-Netzwerks – laut CoinMarketCap diegene fünftgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung.

Laut Grayscale ist der Großteil des GDLC te Bitcoin und Ethereum investiert, wobei diegene beiden größten Kryptowährungen 67% und 25% des AUM des Pensioenfonds von 349 Millionen Dollar ausmachen. Diegene jüngste Listung von Cardano bedeutet, dass ADA nun 4,26% des Pensioenfonds ausmachen wird.

Hinter Cardano, GDLC ist auch te Bitcoin Contant (BCH), Litecoin (LTC) und Chainlink (LINK) investiert wordt. Diese drei Kryptowährungen machen jeweils 1,03%, 0,99% und 0,86% aus.

Grayscale gab an, dass es bestehende Fondskomponenten im Verhältnis zu ihrer jeweiligen Gewichtung verkaufen und dennenboom Erlös für dennenboom Kauf von Cardano verwenden würde.

Wir freuen uns, Cardano im Portfolio unseres Digital Large Cap Pensioenfonds willkommen zu heißen, da wir daran arbeiten, sicherzustellen, dass unser diversifizierter Pensioenfonds sicher Vermögenswerte halten kann, diegene zusammen 70 % des gesamten Marktes für digitale Vermögenswerte ausmachen, sagte Edward McGee, VP of Finance bei Grayscale…

Digitale Währungen stellen eine einzigartige Möglichkeit für Investoren dar, ihre Portfolios zu diversifizieren, und wir bei Grayscale sind stolz darauf, unseren Investoren Zugang zu führenden digitalen Währungen durch regulierte, vertraute Produktangebote zu bieten.

Anfang des Jahres hat Grayscale diegene Kryptowährung Ripple (XRP) aufgrund von regulatorischen Uitdenken aus dem GDLC genommen. Der Grund dafür war, dass diegene U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) eine Klage gegen Ripple einreichte und diegene Plattform beschuldigte, nicht registrierte Wertpapiere zu verkaufen. Am 6. April wurde XRP durch Chainlink ersetzt.

Textnachweis: bitcoinist